Informationen für Eltern

I. Sukzessive Ausweitung des Unterrichtsbetriebs nach den Pfingstferien

Der Unterricht erfolgt in geteilten Gruppen und im täglichen Wechsel:

unbenannt
Die Notfallbetreuung besteht weiter.

Für die Teilgruppen, die aufgrund des „rollierenden Systems“ jeweils nicht im Präsenzunterricht beschult werden, setzen wir das „Lernen zuhause“ fort.

Unsere Lehrkräfte werden weiterhin geeignete Materialien für die kommenden Schulwochen für das Lernen zuhause auswählen und Ihnen zukommen lassen. Wir bitten Sie, Ihr Kind weiterhin so gut wie möglich zu unterstützen.

Auch die Beratungsstellen sind weiterhin für Sie da. Diese finden Sie hier auf unserer Homepage unter dem Reiter „Wir vs Corona“ und dann „Beratungsstellen für Kinder und Eltern“.

Telefonisch sind wir täglich für Sie erreichbar unter 0821/324-9920 oder unter folgender Email: wittelsbacher.gs.stadt@augsburg.de

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.km.bayern.de/eltern/meldung/6954/der-unterricht-an-bayerns-schulen-wird-wieder-aufgenommen.html

 

 II. Regelungen zu Leistungsnachweisen und Jahresfortgangsnoten: 

Bis zum Schuljahresende finden keine verpflichtenden Leistungsnachweise mehr statt. Die Noten für das Jahreszeugnis werden grundsätzlich auf Basis der bisher erbrachten Leistungsnachweise gebildet. Nur in wenigen Ausnahmefällen kann die Durchführung von Leistungsnachweisen zur Bildung der Jahresfortgangsnote noch erforderlich sein. Freiwillige Leistungsnachweise sind zur Notenverbesserung grundsätzlich weiter möglich. Während des „Lernens zuhause“ finden wie bisher keine Leistungsnachweise statt.

Weitere aktuelle Informationen zum Schulbetrieb bis zum Schuljahresende finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums unter www.km.bayern.de.“

 

III. Schreiben von Herrn Staatsminister Prof. Piazolo an die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler in Bayern

1 2 3 4 56

IV. Vorgehen bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen bei einer Schülerin bzw. bei einem Schüler

Entsprechend den RKI-Empfehlungen (Epidemiologisches Bulletin 19/2020) bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen bei einer Schülerin bzw. bei einem Schüler kommt folgendes zur Anwendung:

  • Bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen in der Unterrichts-/Betreuungszeit ist das Kind sofort vor Ort in der Schule bis zur Abholung durch die Eltern zu isolieren. Die Eltern müssen auf die Notwendigkeit einer umgehenden ärztlichen Abklärung hingewiesen werden.
  • Schüler bzw. deren Eltern sollen sich anschließend telefonisch mit ihrer Haus-/Kinderarztpraxis in Verbindung setzen oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 kontaktieren. Der Haus-/Kinderarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht das weitere Vorgehen, z.B. ob eine Testung auf SARS-CoV-2 angezeigt ist.
  • Die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler darf erst wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren, wenn eine Bestätigung des Arztes oder des Gesundheitsamtes vorliegt, dass der betroffene Schüler untersucht und ein Verdachtsfall ausgeschlossen wurde.